FSSPX Nachrichten & Veranstaltungen

Erstkommunion in Jaidhof

15. April, 2018

Predigt von Pater Klaus Wilhelm anläßlich der Erstkommunion in Jaidhof am Weißen Sonntag, 8. April 2018.

Lieber Vinzent! Liebe Hildegard! Liebe Eltern, Geschwister und Verwandte! Liebe Gläubige!

Der große Tag

Nun ist es soweit. Ihr habt heute euren großen Tag, einen der wertvollsten Tage eures Lebens. Ihr wisst auch warum, das habt ihr beim Erstkommunion-Unterricht gelernt. Ihr habt gelernt, daß ihr bei der hl. Kommunion den Heiland empfangen werdet: den Heiland, unseren Herrn Jesus Christus, mit Fleisch und Blut, mit Gottheit und Menschheit; Den großen Gott, den lieben Gott, der uns erschaffen hat. Das ist eigentlich etwas Unfaßbares, Unbegreifliches: Gott wird im Stall zu Bethlehem ein Mensch und er steigt bei jeder Hl. Messe wieder auf die Erde herab. Er möchte bei uns Menschen bleiben und er möchte in jedes Menschenherz kommen.

Die Apostel waren Erstkommunikanten bei der ersten Hl. Messe, die auf dieser Erde gefeiert wurde, und das war am Gründonnerstag im Abendmahlsaal. Dort reichte ihnen der Herr die erste Hl. Kommunion.

Heute reicht euch, lieber Vinzent und liebe Hildegard, der Heiland durch die Hand des Priesters die erste Hl. Kommunion - und Er selbst, höchstpersönlich, kommt in euer Herz. Er freut sich, in eure Seele einziehen zu können. Er ist ja der Heiland und Er möchte eure Seele rein und ganz schön machen.

Ohne den Heiland können wir Menschen das nicht schaffen. Wir sind zu schwach, zu unbeständig, zu launenhaft, zu sehr zur Sünde geneigt. "Ohne mich könnt ihr nichts tun.", sagt der Heiland im Evangelium. So ist es wirklich. Wie die die Äste, die Reben, vertrocknen, wenn sie nicht vom Weinstock ernährt werden, so vertrocknet die Seele, wenn sie nicht vom Heiland ernährt wird. Die Hl. Kommunion ist diese Seelenspeise - wie trostvoll, wie ermutigend, wie herrlich!

Die hl. Kommunion ist aber auch eine Medizin, die die Seele mehr und mehr gesund macht, wenn wir sie andächtig empfangen. Der liebe Heiland ist ein Seelenarzt, er heilt uns wie die Menschen während seines irdischen Lebens.

Das habt ihr, lieber Vinzent und liebe Hildegard, beim Kommunionunterricht gelernt. Eine Frage aus dem Katechismus-Büchlein ist heute ganz besonders wichtig für Euch. Die Frage nämlich, was Euch der Heiland für Gnaden schenkt. Die Frage lautete:

Welche Gnaden gibt dir der liebe Heiland in der heiligen Kommunion?
 

  1. Der liebe Heiland macht meine Seele ganz heilig. [Brennende Kerze]
  2. Der liebe Heiland hilft mir die Sünde fliehen. [Schlange]
  3. Der liebe Heiland hilft mir das Gute tun. [10 Gebote-Steintafeln]
  4. Der liebe Heiland hilft mir einst in den Himmel kommen. [Krone]

Das wirkt der Heiland in eurer Seele und bei jedem, der die hl. Kommunion mit Ehrfurcht und Liebe empfängt. Die hl. Kommunion hilft uns also, daß wir in den Himmel kommen, wo wir immer glücklich sein werden.

Der hl. Don Bosco: Ratschläge

Liebe Kinder, Eltern und Verwandte! Liebe Gläubige!

Wie können wir diese unschätzbaren Gnaden der Erstkommunion und der Kommunion überhaupt in der Seele bewahren? Die Frage ist wichtig, und fromme und eifrige Seelen werden sich darüber Gedanken machen.

Welche Ratschläge gibt uns dazu der hl. Don Bosco, der große Jugendapostel aus Turin? Worauf müssen wir achten? Er rät uns fogendes:
 

  1. Heiligt die Sonn- und Feiertage! - Oh, wie wichtig ist das!
  2. Flieht schlechte Kameraden wie die Pest! Meidet solche, die fluchen, den Namen Gottes verunehren, schlechte Reden führen…
  3. Geht oft beichten! Laßt keinen Monat … ohne Beichte verstreichen!

Das sind gute Ratschläge dieses großen Heiligen, die aus seiner reichen Erfahrung als Seelenhirte stammen. Wir Erwachsene müssen das gute Beispiel geben und die Kinder in diese Richtung führen. Das ist christliche Verantwortung! Verantwortung in erster Linie der Eltern, Verwandten und Seelsorger, in gewisser Hinsicht aber hat jeder Christ die Pflicht, ein gutes Beispiel zu geben.

"Regina mundi - panis vitae": ebenfalls Ratschläge Don Boscos

Aber noch ein Ratschlag des heiligen Jugendapostels ist sehr wichtig. Am 31. Dezember 1863 hielt Don Bosco seinen Jungen einen kurzen Vortrag und sagte: "Für euch studiere und arbeite ich, für euch lebe ich und bin auch bereit, für euch zu sterben. Und was soll ich euch raten? "Regina mundi - panis vitae." Liebt und verehrt die GOTTESMUTTER und empfangt oft und immer würdig das BROT DES LEBENS."

Ja, die Liebe zur allerseligsten Jungfrau Maria und die hl. Kommunion - das sind die zwei Säulen unseres Heiles, auf die Don Bosco immer wieder zu sprechen kommt. Er ermahnt seine Jungen, sich unter den Schutz der allerseligsten Jungfrau Maria zu stellen. Er sagt: "Überlasst euch ihr ganz. Sie ist unsere Mutter und sie liebt uns mehr als alle irdischen Mütter zusammen lieben können. Erweist euch darum durch gute Führung als ihre würdigen Söhne!"

Der hl. Papst Pius X.

Einen anderen Heiligen dürfen wir darüber hinaus nicht unerwähnt lassen, nämlich unseren Patron, den hl. Papst Pius X. Ihm habt ihr es, lieber Vinzent und liebe Hildegard, zu verdanken, dass ihr heute schon zur hl. Kommunion gehen dürft. Er hat die Frühkommunion der Kinder gewünscht und erlaubt. Ich bin sicher: er ist als großer Hirt und Seelenfreund geistig bei uns, das können wir getrost annehmen - und er freut sich heute vom Himmel aus über eure erste hl. Kommunion.

Danken wir dem lieben Heiland für diesen schönen Erstkommuniontag:

Er erfreut uns durch die Pracht der Schöpfung, die sich jetzt im April und Mai vor unseren Augen entfaltet. Wie herrlich sind die Werke Gottes: die Bäume und die Blumen in ihrer Blütenpracht!
Doch viel schöner noch ist eine Menschenseele, die den Heiland würdig empfängt und in Reinheit und Liebe leuchtet. Da freuen sich der liebe Gott, die Engel und die Heiligen des Himmels. Freuen auch wir uns, liebe Gläubige, mit den Erstkommunionkindern, erneuern wir unsere Taufgelübde und schenken wir Gott wieder freudig unser Herz.

Möge der heutige Gnadentag für Euch, lieber Vinzent und liebe Hildegard, ein außerordentlicher Tag des Heiles sein, ein leuchtender Tag auf eurem Weg in den Himmel, zur ewigen Anschauung des lieben Gottes!

Im Namen des Vater und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen.