Bericht über die Choralschulung in Jaidhof 2020

11. März 2020
Quelle: Distrikt Österreich

Die Choralschulung 12. bis 16. Februar 2020 mit Herrn Dr. Klotz und Pater Stolz in Jaidhof war ein voller Erfolg.

Die sieben Teilnehmer reisten aus München, Karlsruhe, Ingolstadt und Salzburg an. Die kleine Gruppe, die auch ein relativ homogenes musikalisches Niveau hatte, ermöglichte konzentriertes Arbeiten und das Bewältigen eines beachtlichen Pensums, so dass während dieser Tage neben dem Ordinarium auch ein großer Teil des Propriums von Allen mitgesungen werden konnte. Dank der zusätzlichen Unterstützung durch Pater Stolz waren auch noch für alle Teilnehmer Einzelstunden möglich, die sehr dankbar angenommen wurden.

Besonders anregend erlebten die Sänger den abwechselnden Unterricht durch die beiden Referenten, da so zwei sehr unterschiedliche musikalische und lehrmäßige Ansätze erlebt werden konnten.

Was die Tagesstruktur betraf, so wurde neben dem gesungenen Morgen- und Abendgebet viel geübt und täglich eine heilige Messe gestaltet. Der Schwerpunkt lag diesmal in Praxisübungen, wobei auch wesentliche theoretische Grundlagen anhand entsprechender, sehr instruktiver Materialien erläutert wurden. Besonders gefiel den Kursbesuchern ein kurzer Lateinkurs anhand des Buches „Lingua latina per se illustrata“.

Vor dem geselligen Ausklang gab es abends noch Vorträge der anwesenden Priester zu Liturgie und Kirchenmusik, von denen die Teilnehmer sehr angetan waren.

Pater Frey wies im Kontext der Liturgie und dem Verfall derselben in unserer Zeit insbesondere auf die immens missionarische Wirkung guter Kirchenmusik und die große Verantwortung der Schola-Sänger, auch gut zu üben und zu singen hin. Er erklärte ferner die kirchenmusikalischen Anordnungen der Päpste seit Papst Pius X. und wie die gegenwärtige Kirchenmusikpraxis in der Priesterbruderschaft Pius X. sich daran orientiert.

Pater Pfluger sprach in einem sehr persönlichen Vortrag über seine Erfahrungen beim Aufbau der Choralschola in der „Frühzeit“ der Priesterbruderschaft. Sein großes Anliegen war es, den Teilnehmern nahezubringen, dass der Choral nicht einfach abgesungen, sondern gebetet werden will. Er schloss mit einer Betrachtung über den Traktus des liturgischen Tages, wobei er empfahl, die Gesangstexte vor dem Singen jeweils zu meditieren.

So verging die intensive Zeit im Fluge und jeder Kursbesucher konnte mit neuen Perspektiven, Kenntnissen, Fähigkeiten und neuer Motivation heimkehren.

Die nächsten Choralschulungen werden vom 23. – 27.09.2020 wiederum im Bildungshaus Schloss Jaidhof und vom 1. – 6.12.2020 im Exerzitienhaus Porta Caeli stattfinden. Es sei hierzu jeweils herzlich eingeladen und zu zahlreicher Teilnahme aufgerufen.

Quelle: Wolfgang Siegmund