Die Herrlichkeit des Kreuzes

26. September 2022
Quelle: Distrikt Österreich

In jener Zeit sprach Jesus zu den Scharen der Juden: Jetzt ist das Gericht der Welt, jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgestoßen… (Joh 12,31)

Auslegung dieser Stelle aus dem Johannesevangelium durch den hl. Papstes Leo dem Großen (400-461 n. Chr.)

Da nun Christus am Kreuze erhöht ist, so möge vor den Blicken unseres Geistes nicht nur jenes Bild schweben, das auch vor den Augen der Gottlosen stand, denen durch Moses gesagt wurde: Es wird dein Leben vor deinen Augen hängen, du wirst Tag und Nacht dich fürchten und deinem Leben nicht glauben. Sie konnten nämlich bei der Kreuzigung des Herrn an nichts anderes denken als an ihre Freveltat, und sie hatten Furcht, aber nicht die Furcht, durch die der wahre Glaube gerechtfertigt, sondern durch die das böse Gewissen gequält wird.

Unser Verstand aber, den der Geist der Wahrheit erleuchtet, möge die Herrlichkeit des Kreuzes, die über Himmel und Erde strahlt, mit reinem, freiem Herzen aufnehmen und möge mit innerem Scharfblick zu verstehen suchen, was das Wort bedeutet, das der Herr sprach, als er von seinem bevorstehendem Leiden redete:" Jetzt ist das Gericht der Welt, jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgestoßen; und wenn Ich von der Erde erhöht sein werde, werde Ich alles an Mich ziehen."

Das süße Holz hat süße Nägel, süße Last getragen. Dies allein war würdig, den Lösepreis dieser Welt zu tragen. Dieses Zeichen des Kreuzes wird am Himmel erscheinen, wenn der Herr zum Gericht kommt. Dies allein …