Gottesdienstordnung • Kirche St. Thomas v. Aquin • November 2018

2018
Quelle: Distrikt Österreich

Aus dem Vorwort der Gottesdienstordnung der Kirche St. Thomas v. Aquin / Graz, von Pater Elias Stolz

Liebe Gläubige!

Im Monat November lädt uns die Kirche in besonderer Weise ein, für die armen Seelen im Fegfeuer zu beten. Wenngleich sie für immer der Gefahr der ewigen Verdammnis entronnen sind, befinden sie sich trotzdem in einem Zustand der Strafe und der Läuterung, und bedürfen also unserer Gebete! Deshalb hat die Kirche von jeher für die Verstorbenen gebetet, auf dass sie möglichst bald von ihren Leiden befreit werden. Was nämlich für diese Seelen sicher ist, der einstige Eintritt in die ewige Glückseligkeit, das können wir durch unsere Gebete und Opfer beschleunigen, denn die armen Seelen gehören mit den auf Erden lebenden Getauften zum mystischen Leib Christi!

Wollen wir ein Werk aufopfern zur Sühne für einen Verstorbenen, so muss dieses vor allem gut und Gott wohlgefällig sein, denn etwas Schlechtes kann in keiner Weise die Ehre des Allerhöchsten fördern. Letzteres muss allerdings stets der Fall sein, wenn ein Werk sühnende und fürbittende Kraft haben soll. Nun ehrt ein jedes gute Werk Gott, wenn es irgendwie auf ihn gerichtet ist.

Da die Seelen im Fegfeuer zu Lebzeiten Gottes Ehre geschmälert haben durch irgendeine ungeordnete Hinneigung zum Geschöpflichen, kann dies dadurch gesühnt werden, dass man Gottes Ehre fördert, indem man bewusst und freiwillig auf einen erlaubten Genuss verzichtet! Es kann sich dabei um irgendeine gewohnte Bequemlichkeit handeln, einen Genuss oder sonst etwas.

Damit den armen Seelen ein Werk zugutekommt, ist ferner nötig, dass wir es im Gnadenstand verrichten; es können zwar auch Sünder gute Werke verrichten kann, doch haben diese keine genugtuende, sondern nur eine fürbittende Kraft.

Schließlich sollen wir stets die Absicht erneuern, für die armen Seelen bestimmte Werke aufzuopfern!
Beten wir in diesem Monat für die Verstorbenen, dessen eingedenk, dass auch wir eines Tages froh sein werden, wenn jemand für uns beten und opfern wird!

Mit priesterlichem Segensgruß

Ihr P. Elias Stolz

Quelle: Gottesdienstordnung • November 2018 • Kirche St. Thomas v. Aquin • Graz