Gottesdienstordnung • Kirche St. Thomas v. Aquin • November 2019

05 November, 2019
Quelle: Distrikt Österreich

Aus dem Vorwort der Gottesdienstordnung der Kirche St. Thomas v. Aquin / Graz, von Pater Elias Stolz.

Liebe Gläubige!

Im November gedenken wir der Verstorbenen, insbesondere der armen Seelen im Fegefeuer. Dort befinden sich jene Seelen, welche noch der Reinigung bedürfen, ehe sie der ewigen Glückseligkeit teilhaftig werden können. Die Kirche nennt diese Seelen „arm“, da sie sich in einem Zustand der Strafe befinden und an der Anschauung Gottes noch keinen Anteil haben.

Da wir zur streitenden Kirche gehören, können wir den armen Seelen Linderung verschaffen durch Gebet und Genugtuung. Im Gebet tragen wir unsere Anliegen der Güte und Barmherzigkeit Gottes vor und erflehen von Ihr die Verzeihung der Sünden derjenigen für welche wir sie erbitten. Die Genugtuung ist eine „Ersatzleistung“ für eine Beleidigung durch ein mit irgendeiner Mühe verbundenes Werk. Der Sünder tut durch die Genugtuung Buße, er befriedigt die Gesetze der Gerechtigkeit indem er das begangene Unrecht wieder gut macht. Die Genugtuung wendet sich nicht an die Güte, sondern an die Gerechtigkeit Gottes!

Die geistlichen Lehrer teilen die verschiedenen Arten, wie wir den armen Seelen Hilfe leisten können, in drei Gattungen ein: das hl. Messopfer, das Gebet und die genugtuenden Werke (z. B. Almosen, Fasten, Wallfahrten...). In diesem Sinne bezeugt der hl. Augustinus: „Man kann nicht zweifeln, dass den Gläubigen durch die Gebete der heiligen Kirche, durch das hl. Messopfer und durch die Almosen, die man für die Ruhe ihrer Seelen spendet, geholfen werde.“ Der Grund hierfür liegt in der geheimnisvollen Verbindung der Glieder des Mystischen Leibes Christi, der Kirche! Die Glieder eines Leibes wirken alle zum gemeinsamen Nutzen mit und helfen sich einander mit einer wunderbaren Liebe.

Zu den genannten Werken müssen wir natürlich noch die Ablässe hinzufügen als ein kräftiges Mittel, um den armen Seelen im Fegfeuer zu helfen. Man schöpft dabei aus dem Gnadenschatz der Kirche um den Seelen der Verstorbenen im Reinigungsort damit Linderung zu verschaffen!

Liebe Gläubige, folgen wir in diesem Monat der Einladung, für die Verstorbenen einzutreten. Beten wir insbesondere für die Seelenruhe unserer Angehörigen, Freunde und Wohltäter!

Mit priesterlichem Segensgruß

Ihr P. Elias Stolz

Quelle: Gottesdienstordnung • November 2019 • Kirche St. Thomas v. Aquin • Graz