Preise, Zunge, das Geheimnis

18. Juni 2022
Quelle: Distrikt Österreich
Mosaik in der Minoritenkirche: Das letzte Abendmahl Jesu Christi von Giacomo Raffaeli, Nachbildung des berühmten Freskos von Leonardo Da Vinci in Mailand

Pange lingua – Preise, Zunge, das Geheimnis

 

Preise, Zunge, das Geheimnis

Dieses Leibs voll Herrlichkeit

Und des unschätzbaren Blutes,

Das, zum Heil der Welt geweiht,

Jesus Christus hat vergossen,

Herr der Völker aller Zeit.

 

Uns gegeben, uns geboren von

Der Jungfrau, keusch und rein,

Ist auf Erden Er gewandelt,

Saat der Wahrheit auszustreuen.

Und am Ende Seines Lebens

Setzt Er dies Geheimnis ein.

 

In der Nacht beim letzten Mahle

Saß er in der Jünger Schar.

Als nach Vorschrift des Gesetzes

Nun das Lamm genossen war.

Gab mit eigner Hand den Seinen

Er sich selbst zur Speise dar.

 

Und das Wort, das Fleisch geworden,

Schafft durch Wort aus Brot und Wein,

Fleisch und Blut zur Opferspeise,

Sieht es auch der Sinn nicht ein

Es genügt dem reinen Herzen,

Was ihm sagt der Glaub' allein.

 

Darum lasst uns tief verehren

Ein so großes Sakrament!

Dieser Bund wird ewig währen,

Und der alte hat ein End;

Unser Glaube soll uns lehren,

Was das Auge nicht erkennt.

 

Gott dem Vater und dem Sohne

Sei Lob, Preis und Herrlichkeit,

Mit dem Geist in höchstem Thron

Eine Macht und Wesenheit!

Singt in lautem Jubeltone:

Ehre der Dreieinigkeit. Amen.

 

Thomas von Aquin, Hymnus zur Einführung des Hochfestes Fronleichnam, 1264 verfasst

Hier finden Sie alle Betrachtungen zur hl. Eucharistie im Monat Juni►