Sechs Priester geweiht im amerikanischen Seminar der Priesterbruderschaft

20. Juni 2022
Quelle: fsspx.news
Bischof Bernard Fellay feiert am Fronleichnamsfest sein 40. Priesterjubiläum

Am 17. Juni 2022, dem Freitag in der alten Fronleichnamsoktav, hat Weihbischof Bernard Tissier de Mallerais im US-amerikanischen Priesterseminar Hl. Thomas von Aquin sechs Diakone zu katholischen Priestern geweiht. Fünf der Neupriester kommen aus den Vereinigten Staaten, einer aus Irland. In der gleichen Zeremonie wurden zwei Subdiakone zu Diakonen geweiht.

Am 17. Juni feiert die Kirche auch den hl. Kardinal Gregorio Barbarigo (1625–1697), der als seeleneifriger Bischof von Padua das Modell eines katholischen Hirten war. Msgr. Tissier de Mallerais stellte den Weihekandidaten diesen 1960 kanonisierten Heiligen als Vorbild vor Augen.

Er rief den sechs Weihekandidaten die erhabene Wahrheit in Erinnerung, dass sie aus einem dreifachen Grund geweiht würden: Erstens, weil Gott sie zu seinem Dienst rufe, zweitens, um das hl. Messopfer zu feiern und drittens, um die Seelen zu retten.

Am Vortag, dem Fronleichnamsfest, konnte Weihbischof Bernard Fellay am gleichen Ort, den 40. Jahrestag seiner Priesterweihe feiern.

Die Zeremonien von Fronleichnam und der Weihe fanden in einem großen Zelt auf dem Gelände des vor sechs Jahren neuerrichteten Priesterseminars Hl. Thomas von Aquin in Dillwyn im US-Bundesstaat Virginia statt. Regens Pater Yves le Roux führt das mittlerweile größte Seminar der Bruderschaft. Im September 2021 traten 36 neue Seminaristen ein. Die geplante Seminarkirche harrt noch der Errichtung.

Es war die zweite Priesterweihezeremonie in diesem Jahr im Seminar Thomas von Aquin. Schon im Januar hatte Msgr. Bernard Fellay drei Diakone durch Handauflegung zu Priestern geweiht.