Sonntag Gaudete 2018 in Tirol

2018
Quelle: Distrikt Österreich

Der 3. Adventsonntag, 16. Dezember 2018, wurde im Priorat Maria Hilf in Innsbruck in ganz besonderer Weise gefeiert. Der Distriktsobere P. Stefan Frey hielt seine regelmäßige Visitation, bei der er zwei Tiroler Kapellen des Priorates, in Innsbruck und in Brixen, besuchte. Beim feierlich levitierten Hochamt am Vormittag, das P. Regele als Nachprimiz feiern durfte, legten drei Priester ihre endgültigen Versprechen ab: P. Joseph Stannus, P. Victor Pasichnik und P. Johannes Regele sprachen nach dem Credo der Hl. Messe vor dem Allerheiligsten Altarsakrament die vorgesehene Formel.

Auf Grund der Verpflichtungen in der Seelsorge konnten nicht alle den gewohnten Termin am 8. Dezember nutzen, über den unser Gründer schrieb: „An diesem Gnadentag sollen alle Mitglieder, sowohl die Priester als auch die zukünftigen Priester, die getreue Jungfrau um die Gnade der Treue zu ihrem Versprechen bitten und um die Gnade der vollkommenen Einheit in der Liebe für die ganze Bruderschaft“ (aus den Statuten der Priesterbruderschaft).

In seiner Festpredigt legte der Distriktsobere die Epistel des Sonntags aus, die vier zentralen Punkte des hl. Völkerapostels Paulus legte er besonders auch den drei Priestern ans Herz: die Freude, die Güte, die Sorglosigkeit und den Frieden. Nach dem Hochamt hielt P. Frey einen Vortrag über die aktuelle Lage der Kirche und berichtete über den Besuch des neuen Generaloberen in Rom.

Beim Empfang im Anschluss wurde in besonderer Weise Herr Rudolf Melzer geehrt, der verdiente Magister Scholae et Regens Chori des Priorates Maria Hilf. Vor genau 30 Jahren wurde die Innsbrucker Choralschola gegründet, die jedes Jahr über 40 Proprien im Gregorianischen Choral einstudiert und zur höheren Ehre Gottes singt. Der Sohn des Innsbrucker Nachkriegsbürgermeisters Anton Melzer und Bruder von drei Priestern (unter ihnen der bekannte Jesuit P. Hartmann Melzer SJ und der, der überlieferten Hl. Messe immer treu gebliebene Priester Gottfried Melzer), erzählte allen die beeindruckende Geschichte von seiner Teilnahme an der Heiligsprechung von Papst Pius X. im Jahr 1954. Am Vormittag des Abreisetages der österreichischen Pilgergruppe aus Innsbruck kam es zu einem schweren Unfall, bei dem Rudolf Melzer selbst in einen Liftschacht stürzte und in wunderbarer Weise keinerlei Verletzungen davontrug. Frau Marieluise Baumann, aus Umhausen im Ötztal, wurde vom Prior P. Stannus am Ende der Feier gedankt für ihren langjährigen Dienst für das Priorat in Sekretariatsarbeiten.

Am Nachmittag besuchten die vier Priester die Kapelle der Heiligen Familie in Brixen, wo P. Frey das Hochamt zum Sonntag Gaudete zelebrierte. Mit einem schönen Beisammensein mit Brixener Familien endete der Besuch. Dankbaren Herzens kehrte man am Abend nach Innsbruck zurück.

Quelle: Pater Johannes Regele