Wallfahrt zur Hl. Hemma

01 Juli, 2019
Quelle: Distrikt Österreich

Am 27. Juni feiert die Kirche das Fest der Hl. Hemma von Gurk, der großen Landesmutter Kärntens, Gründerin des Stiftes Gurk, aber auch der Abtei Admont und anderer Kirchen.

Am Sonntag, 30. Juni begingen wir in unserer kleinen St. Hemma Kirche am Villacher Ring in Klagenfurt die Äußere Festfeier mit Hochamt und einem feierlichen Sakramentalen Segen.

Am Nachmittag brachen 26 Gläubige zu einer kleinen Wallfahrt nach Gurk auf. Der Kärntner Historiker Markus Stephan Cvetko hielt uns eine beeindruckende fast zweistündige Domführung, er erläuterte gründlich das Leben der hl. Hemma, brachte die engen Beziehungen des Gurker Doms zum Bamberger Dom schön vor, die Verbindungen Hemmas und Wilhelms mit dem hl. Kaiserpaar Heinrich II. und Kunigunde. Wir besichtigten viele Details des hochromanischen zw. 1140 und 1200 errichteten Domes mit seiner herrlichen barocken Einrichtung, auch die Bischofskapelle aus dem 13. Jahrhundert mit den kostbaren Fresken. Anschließend besuchten wir die 1174 geweihte 100-säulige Krypta mit dem prächtigen Marmorgrab der hl. Hemma. Dort hielten wir am Ende eine festliche Andacht zu Ehren unserer Heiligen, wir sangen in unserer Kärntner Kathedralkirche, wo gerade der Peter-und Paulssonntag gefeiert wurde, das Credo, beteten die Ablassgebete und am Ende durfte ich ein allerletzes Mal den Primizsegen am Hemmagrab in der Domkrypta spenden. Mit dem alten Hemmalied schloß unsere schöne Wallfahrt, in der wir alle persönlichen Anliegen vorbringen konnten, vor allem aber auch die Anliegen der Kirche, unserer Priesterbruderschaft, insbesondere auch die künftigen Priesterberufungen. Sancta Hemma, ora pro nobis!

Quelle: Pater Johannes Regele