Was ist bei einem Krankenbesuch des Priesters vorzubereiten?

28 September, 2018
Quelle: Distrikt Österreich

Was früher jedes katholische Kind wusste und in allen Religionsbüchern stand ist heute oft auch in katholischen Familien in Vergessenheit geraden.

Darum sei kurz hingewiesen auf die klassischen Vorbereitungen. Das wichtigste wird natürlich sein mit und für den Kranken oder Sterbenden zu beten.

Vorbereitungen im Krankenzimmer

Für die Krankenkommunion oder die Spendung der Sterbesakramente (Letzte Ölung)

1. Das Zimmer vor der Ankunft des Priesters gut lüften. Man bereite den Kranken gut auf den Besuch vor, auch hinsichtlich Sauberkeit der Bettwäsche etc.

2. Neben das Bett einen Stuhl stellen (für die hl. Beichte).

3. Vom Bett aus gut sichtbar und nahe einen kleinen Tisch aufstellen, der mit einem würdigen, weißen Tuch bedeckt wird. (Davor eventuell ein kleiner Knieschemel, falls vorhanden).

4. Auf dem Tisch sollen hinten ein Kreuz stehen, daneben zu beiden Seiten zwei Leuchter mit Kerzen. Wenn vorhanden oder leicht zu beschaffen, zu beiden Seiten außen Blumen.

5. Vor dem Kreuz bleibt der Platz leer für das Allerheiligste Altarsakrament.

6. Seitlich sollen stehen: Ein Glas mit Weihwasser und ein kleines Zweiglein (z. B. Buchsbaum).

7. Für die Letzte Ölung: Ein kleiner Teller mit sechs Wattekügelchen. Ein kleiner Teller mit Salz zum Reinigen der Finger nach den Salbungen. Ein Glas mit gewöhnlichem Wasser zum Abspülen der Finger und ein Tüchlein zum  Abtrocknen der Finger.

8. Bevor der Priester das Zimmer betritt werden die Kerzen entzündet.

Blatt zum Download