Mitteilungsblatt Juli 2016

Die diesjährigen Neubesetzungen - Distrikt-Chronik von Österreich - Fastenopfer für Philippinen - Familientreffen in Jaidhof - Wallfahrt Chartres-Paris 2016 - Über 600 Priester in der Bruderschaft - Beziehungen der Bruderschaft mit Rom - Mit Maria von Chartres nach Paris pilgern - Die Notwendigkeit katholischer Schulen - Selig die Barmherzigen ... 7. Folge: Betrübte trösten - Msgr. Marcel Lefebvre: Den missionarischen Geist bewahren - Liturgischer Kalender - Exerzitien und Einkehrtage - Heilige Messen - Buch des Monats - Ernster Gedanke

Die diesjährigen Neubesetzungen

Liebe Freunde und Wohltäter!

Der hl. Ignatius bekam immer wieder Klagen zu hören über allzu häufige Personaländerungen in den Niederlassungen seines jungen Ordens. Ohne Zweifel war er um Kontinuität im Apostolat bemüht, doch durch Sachzwänge bedingt war es oft nicht möglich, die Priester über einen längeren Zeitraum hin an ihren Wirkorten arbeiten zu lassen, wie es an sich wünschenswert gewesen wäre. 
Gestatten sie mir bitte, diese Reminiszenz an die Frühzeit der Gesellschaft Jesu anzuführen, um auf ähnliche Probleme innerhalb unserer Bruderschaft hinzuweisen. Tatsächlich stehen heuer in unserem Distrikt manche leider unvermeidliche Versetzungen an, die nicht wenigen von Ihnen das Opfer einer Umstellung nach relativ kurzer Zeit abfordern. Wir dürfen Gott bitten, diese Ihre Opfer in jeglicher Hinsicht fruchtbar werden zu lassen.
Am kommenden 15. August werden nun an folgenden Orten Änderungen eintreten:

1) Wien, Klagenfurt und Lienz

P. Rainer Becher ist Zeuge für den internationalen Charakter unserer Bruderschaft. Vor 19 Jahren geweiht war er meist in Übersee tätig, in Australien, Amerika und in Missionsgebieten (Neuguinea, Japan, Fitschi Inseln), zuletzt wirkte er tatkräftig im Aufbau der Neugründung der Missionsschwestern in Kenia mit, wo er seit drei Jahren das Amt des Spirituals innehat. Seinen „weiten Horizont“ wird er nun gewiss fruchtbar in sein neues Tätigkeitsfeld in Österreich einbringen, wenn er ab Mariä Himmelfahrt die Verantwortung für unsere beiden Gemeinden in Klagenfurt und Lienz übernehmen sowie seinem neuen Prior, P. Schulz, bei diversen Aufgaben wie Religionsunterricht zur Seite stehen wird.

2) Wien, Graz

P. Elias Stolz wird ebenso neu in den Distrikt kommen und die von P. Steiner hinterlassene Lücke ausfüllen. Die Gemeinde in Graz und die KJB Österreich wird künftig seiner Leitung anvertraut sein. P. Stolz ist Südtiroler deutscher Muttersprache, wurde im Jahre 2010 in Zaitzkofen zum Priester geweiht und hat bisher in Italien in der Seelsorge und Jugendarbeit sowie in der Organisation von Ferienlagern, Wallfahrten und insbesondere der neuen Schule in Albano einen reichen Erfahrungsschatz gesammelt. Somit ist er für seine neue Aufgabe bestens gerüstet.

3) Innsbruck, Salzburg und Piesendorf

Leider wird P. Andreas Jeindl sein Heimatland verlassen, um seiner Berufung an das Priesterseminar Zaitzkofen nachzukommen. Er wird dort Leiter des Spiritualitätsjahres und neben Spiritualität auch philosophische Fächer unterrichten. Seine bisherigen Aufgaben in Salzburg, Piesendorf und in der Mitleitung der KJB wird P. Joseph Stannus übernehmen, der darüber hinaus immer ein bisschen das neue Bauprojekt in Salzburg im Auge haben wird.

4) Jaidhof

P. Franz Failer wird die Gemeinschaft in Jaidhof verstärken, wo er in den vielfältigen Arbeitsbereichen des Distriktsitzes Unterstützung leisten wird.

5) Kroatien

Endlich sind wir in der Lage, unser Apostolat in Kroatien auf eine solide Grundlage zu stellen. Nach Beendigung seiner Studien in Zaitzkofen wird sich P. Marco Tilosanec nun ganz der Betreuung der Gläubigen in seinem Heimatland widmen können, wobei ihm zeitweise P. Papp und Br. Simonas zur Seite stehen werden. Ein ausgedehntes Arbeitsfeld harrt seiner. Die Gläubigen in Zagreb, Split und in Rijeka warten sehnsüchtig auf ihren neuen Seelsorger.

Wir empfehlen alle Priester der gütigen Hand Gottes. Möge sie segnend und schützend über ihnen und der ihnen anvertrauten Herde walten und ihren Mühen Erfolg und ewige Frucht für das Reich Gottes verleihen.
Ich darf Sie, liebe Gläubige, um Ihr eifriges Gebet für uns Priester bitten, auf dass wir unserer Berufung treu entsprechen und in uns immer heller das Bild desjenigen aufstrahle, den wir in unserem priesterlichen Sein und Dienen zu repräsentieren die Ehre haben.

Mit herzlichem Gruß und priesterlichem Segen,

P. Stefan Frey